Start Duomo Dom von Florenz – Übersicht und Infos

Dom von Florenz – Übersicht und Infos

Der Dom von Florenz – Mächtiges Wahrzeichen und Wunder der Baukunst | Die Kathedrale Santa Maria del Fiore stellt mit ihrer imposanten Kuppel und dem eindrucksvollen Campanile die berühmteste Sehenswürdigkeit der toskanischen Metropole dar. „Il Duomo“, wie ihn die Florentiner stolz und respektvoll nennen, gilt als einer der größten Kirchenbauten Europas.

✅ Er prägt weithin sichtbar das Bild der Stadt. Alljährlich lassen sich Tausende Besucher von seiner einzigartigen Architektur, den Kunstschätzen und der reichen Geschichte in den Bann ziehen.

Eintritt in die Kathedrale

Dom von Florenz - Übersicht und Infos
Bruno Barral, Fronton duomo florence, CC BY-SA 3.0

Der Eintritt in dieses Gotteshaus ist frei. Es kann jedoch zu bestimmten Tageszeiten, an Wochenenden, Feiertagen oder in der touristischen Hochsaison zu Wartezeiten kommen. Leider gibt es keine Möglichkeit diese zu umgehen, außer der Teilnahme an einer Führung. Eine schnelle Führung in Englisch dauert eine Stunde, beinhaltet aber nicht den Aufstieg in die berühmte Brunelleschi-Kuppel.

Dom von FlorenzPreis*Ticket
Führung in Englisch - 1 Stunde€ 20,00Zum Anbieter

✅ Die Tickets für Brunelleschi’s Kuppel, mit und ohne Führung, sowie die Öffnungszeiten der Kathedrale findet man im weiteren Verlauf des Textes. Eine ausführliche Aufstellung über alles Tickets in Verbindung mit dem Dom von Florenz, der Brunelleschi Kuppel und weiteren Sehenswürdigkeiten von Florenz findet man in meinem separaten Artikel Kathedrale von Florenz – Eintrittspreise.

Il Duomo und die Geschichte seiner Entstehung

Im Jahr 1296 begannen die Florentiner mit dem Bau von Santa Maria del Fiore. Der Dom sollte als neues Statussymbol die Kathedralen ihrer toskanischen „Konkurrenz“ Siena, Pisa und Lucca an Schönheit übertreffen. Rasch folgte die Errichtung der Westfassade. Nach dem Tod des führenden Architekten Arnolfo di Cambio gerieten die Arbeiten allerdings für Jahre ins Stocken; andere städtische Vorhaben schienen wichtiger. Schließlich übernahmen Baumeister wie Giotto, Pisano und Talenti die weitere Ausführung. Der berühmte Giotto konzentrierte sich auf die Konstruktion des Glockenturms. Er starb jedoch bereits 1337 und konnte seinen „Campanile“ somit nicht vollenden.

Dom von Florenz - Übersicht und Infos

Als 1418 der Dom im Rohbau stand, fehlte ihm zur Vollendung die krönende Kuppel. Deren Erscheinungsbild wünschten sich die Bürger noch prächtiger und größer als die zu dieser Zeit bekannten Werke. Den Wettbewerb der Ausschreibung gewann der ambitionierte Florentiner Goldschmied und Bildhauer Filippo Brunelleschi. Dessen kühner Entwurf übertraf alles bisher Dagewesene. Dabei ließ er sich maßgeblich von antiken Bauten wie dem Pantheon in Rom oder der Hagia Sophia inspirieren. Brunelleschi erwies sich sowohl als genialer Planer wie als fachkundiger Architekt.

Nach Fertigstellung der Kuppel weihte der damalige Papst Eugen IV. am 24. März des Jahres 1436 die Kathedrale der Jungfrau Maria und verlieh ihr den Ehrentitel „Basilica minor“. Dieser verweist bis heute auf die besondere Bedeutung eines Kirchenbaus. Der Name „Santa Maria del Fiore“, zu Deutsch „Heilige Maria der Blume“, bezieht sich auf die Lilie als das Symbol der alten Stadt „Florentina“.

Highlights beim Besuch des Doms von Florenz

Il Duomo stellt mit seinen 160 Metern Länge, 38 Metern Breite und einer Gesamthöhe von mehr als 100 Metern eines der gewaltigsten kirchlichen Bauwerke Italiens dar. Seine Außenfassade besticht durch die reichen Marmor Verzierungen. Im Innern bestimmen die hoch aufragenden gotischen Bögen und Pfeiler den Eindruck des Hauptschiffes, der beiden Seitenschiffe sowie der Apsis.

Die lichtdurchfluteten Buntglasfenster gehen auf so bedeutende Baumeister wie Vasari, Ghiberti oder Donatello zurück. Neben der Kuppel prägt der 82 Meter hohe Glockenturm das Stadtbild. Der Dom beherbergt eine Reihe von Kunstwerken und Monumenten. Dazu zählen verschiedene Reiterbilder und ein fein gemaltes Fresko von Domenico di Michelino, das Bezug auf Dante beziehungsweise seine bekannte „Göttliche Komödie“ nimmt.

✅ Ebenfalls sehenswert ist die interessante kanonische Uhr, ein technisches Wunderwerk aus dem 15. Jahrhundert.

Dom von Florenz - Übersicht und Infos
Rufus46, Uhr Dom Florenz-01, CC BY-SA 3.0

Neben dem Campanile liegt das Baptisterium San Giovanni, die Taufkirche des heiligen Johannes. Hier beeindrucken die drei mächtigen Bronzeportale und die prachtvoll ausgearbeiteten Mosaike. Weitere Informationen und wissenswerte Details erfahren Interessierte im nahe gelegenen Dom-Museum.

Für die meisten Touristen bildet Brunelleschis berühmte Kuppel die Hauptattraktion des Dom Komplexes und ist mit ihren Bemalungen alleine schon den Besuch wert.

Zudem zahlt sich entweder der Aufstieg über 414 Stufen zum Campanile oder 460 Treppenstufen auf die Aussichtsplattform der Kuppel in jedem Falle aus. Als Lohn für die Mühe winkt jeweils ein faszinierender Blick über die Stadt und ihr toskanisches Umland.

Öffnungszeiten der Kathedrale von Florenz

Hier ein Überblick. Für den Kathedralen Komplex gelten die folgenden Öffnungszeiten:

Dom KomplexÖffnungszeiten
Kathedrale - Santa Maria del Fiore10:15 Uhr bis 16:45 Uhr
Brunelleschi's Kuppel8:15 Uhr bis 19:30 Uhr
Baptisterium di Giovanni8:30 Uhr bis 19:45 Uhr
Santa Reparata
10:15 Uhr bis 16:45 Uhr
Giottos Glockenturm8:15 Uhr bis 19:45 Uhr
Dom Museum Florenz 8:30 Uhr bis 19:45 Uhr

✅ Wichtig: Die Kathedrale ist am Sonntag geschlossen. Schließungen und die genauen Öffnungszeiten an bestimmten Tagen aller Sehenswürdigkeiten im Kathedralen Komplex sind im separaten Artikel Dom von Florenz-Öffnungszeiten aufgeführt.

Das „Wunder von Florenz“: die Kuppel von Filippo Brunelleschi

Dom von Florenz - Übersicht und Infos
anonym, Florence Dome, CC BY-SA 3.0

Zu Zeiten, als die Kirche und die dazugehörige Kuppel entstanden, verwendeten Architekten normalerweise Gerüste aus Lehm, um ähnliche Gewölbe zu errichten. Im Falle des Domes von Florenz schien es höchst fraglich, ob eine solche Vorrichtung ein Bauwerk dieser Größe zu tragen vermochte. Zudem wäre es mit immensen zusätzlichen Kosten verbunden gewesen. Filippo Brunelleschi setzte stattdessen auf eine sich selbst tragende Konstruktion, die damals eigentlich als unmöglich in der Durchführung galt. Noch immer lässt sich das raffiniert ausgearbeitete ringförmige Mauerwerk im Fischgrätmuster erkennen. Jede neue Schicht verband der Bauherr so geschickt mit der vorherigen, dass sich damit die Stabilität insgesamt erhöhte. Bis heute vermag niemand ganz genau zu rekonstruieren, wie er darauf kam, da er keine schriftlichen Pläne oder Berechnungen hinterließ. 

Sein großer Erfindungsreichtum half ihm entscheidend bei der Verwirklichung des Projektes. So entwickelte er einen neuartigen Lastenaufzug und setzte eigens angefertigte Spezialseile ein. Nach 16 Jahren Bautätigkeit über den Dächern der Stadt schlossen die Arbeiter den Ring komplett. Die Spitze bildete eine sogenannte Dachlaterne, ein turmförmiger Aufsatz in luftiger Höhe. Mit einem inneren Durchmesser von über 41 Metern war das größte selbsttragende Gewölbe seiner Zeit entstanden. Ganze 437 Jahre lang konnte es diesen Spitzenplatz halten und verteidigen. Mit dem als „Wunder von Florenz“ bezeichneten Bauwerk setzte sich der Meister selbst ein Denkmal für die Ewigkeit. Manche Experten halten es gar für die größte Leistung in der Architekturgeschichte.

✅ Die Brunelleschi Kuppel kann mit oder ohne Führung besichtigt werden. Eine vollständige Auswahl aus kürzeren oder umfangreichen Führungen steht, wie bereits oben erwähnt, in meinem Artikel Dom von Florenz – Eintrittspreise. Einige Tickets können jedoch hier bereits vorab erworben werden. 

Brunelleschi Kuppel + DomkomplexPreis*Ticket
Eintritt - ohne Führung€ 47,00Zum Anbieter
Eintritt - ohne Führung
- vorrangiger Einlaß -
€ 55,00Zum Anbieter
Eintritt - Führung in Deutsch€ 74,00Zum Anbieter

Eine Kathedrale als historisches Gesamtkunstwerk

Der Dom von Florenz verbindet in seinem Baustil Inspirationen aus der Antike mit der mittelalterlichen Gotik und dem Aufbruch in die neue Zeit der Renaissance. Die verschiedenen Epochen zeigen sich etwa durch einen Kontrast zwischen den hoch aufstrebenden Pfeilern und den leuchtend bunten Fenstern. Ebenso beeindruckend ist der Vergleich des strengen gotischen Kirchenraums mit der hellen und überaus kunstvoll gestalteten Außenfassade aus kostbarem Marmor.

Die imponierende Kathedrale bietet in ihrem Innenraum Platz für 30.000 Menschen, was die riesigen Dimensionen verdeutlicht. Den gesamten Komplex überragt mit einer Höhe von 106 Metern das „Wunder von Florenz“, die imposante Kuppel des unvergessenen Filippo Brunelleschi.

Damit hinterlässt der Dom mit seinen Schätzen bei den meisten Besuchern einen bleibenden Eindruck.

Lage und Umgebung der Kathedrale von Florenz

Der Dom von Florenz befindet sich auf der Piazza del Duomo von Florenz. Ein prächtiger Bau im Zentrum der Stadt und von weithin sichtbar. Auf dem meistbesuchten Platz von Florenz liegen bereits einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Kunst- und Kulturinteressierte können sich bereits hier ein paar Stunden aufhalten.

Lucarelli, Battistero Firenze, CC BY-SA 3.0

Baptisterium San Giovanni

Es gibt, wie bereits oben erwähnt, einen Kathedralen Komplex, zu dem natürlich „Il Duomo“ zählt, mit Brunelleschi’s Kuppel. Direkt hinter dem Dom Santa Maria del Fiore befindet sich das Baptisterium San Giovanni, ein großes vieleckiges Gebäude, das zu den ältesten Bauwerken der Stadt zählt. Seine Entstehung wird auf ein paar Jahrhunderte nach Christus datiert, bleibt aber weitgehend unerforscht. Das heutige Erscheinungsbild dürfte vom 11. bis 12. Jahrhundert stammen.

Das Baptisterium ist eines der ältesten Kultstätten in Florenz. Einst soll es ein heidnischer Tempel gewesen sein, aus dem später eine Kirche wurde. Das Baptisterium ist reich an Kunstschätzen der Renaissance. Im Inneren beeindrucken Intarsienböden, Mosaike an den Wänden und auf dem Dachgewölbe, die mit viel Gold angefertigt wurden. Meisterwerke sind die drei Bronzeportale, die alle aus dem 13. und 14. Jahrhundert stammen.

Giottos Glockenturm

Der Campanile von Giotto ist ein freistehender Glockenturm und eine richtige Augenweide. Er gehört zur Kathedrale und mit einer Höhe von 85 Metern prägt er ebenfalls das Stadtbild. 

Beeindruckend ist vor allem seine Außenfassade aus Marmor, die in Weiß, Rosa und Grün schimmert. Nach der Besteigung des Turms – über 400 Stufen, kein Aufzug! – bietet sich ein fantastischer Blick auf die gesamte Stadt Florenz. 

Santa Reparata

Santa Reparata sind die Überreste der früheren Kathedrale von Florenz, die sich heute unter Santa Maria del Fiore befinden. Die Krypta Santa Reparata kann vom Inneren der Kathedrale aus besichtigt werden und gehört wegen ihrer frühgeschichtlichen Bedeutung zu den außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten von Florenz.

Alle weiteren bedeutenden Sehenswürdigkeiten von Florenz sind nur wenige Gehminuten vom Domplatz entfernt und werden ausführlich in diesem Blog beschrieben.

Dom Museum von Florenz

Das „Museo dell’opera“ befindet sich ebenfalls am Domplatz und zeigt außergewöhnliche Schätze, die aus der Kathedrale von Florenz und dem umliegenden Gebäudekomplex entfernt wurden. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, denn es sind die bedeutendsten Renaissance Skulpturen, Fassaden Plastiken, Figurengruppen und Arbeiten der Goldschmiedekunst Italiens, die hier ausgestellt werden. 

Wichtig: Der Eintritt in das Baptisterium, Giottos Glockenturm und die Kirche Santa Reparata und das Dommuseum sind mit der Besichtigung der Domkuppel verbunden und somit nur mit den bereits oben genannten Tickets möglich. Für alle Eintrittskarten gilt ein vorrangiger Eintritt. Einzeltickets können nicht erworben werden. Die genauen Öffnungszeiten weichen von den Einlasszeiten für den Dom ab und stehen auch auf Dom von Florenz – Öffnungszeiten.

Loggia del Bigallo

Andrzej Otrębski, Firenze Loggia del Bigallo, CC BY-SA 4.0

Gegenüber dem Südportal des Baptisteriums liegt die Loggia del Bigallo, im gotisch-florentinischen Stil erbaut. Im Mittelalter ein Ort für die Aufnahme und Betreuung ausgesetzter Kinder, um später Pflegeeltern für sie zu finden. Das eher seltsame Gebäude ist einen genaueren Blick wert, da es genauso schön ist wie viele der Skulpturen. Man sieht einzigartige und interessante Bildhauereien, Schnitzereien und Fresken von Meistern und Unbekannten. Viele laufen an der Loggia del Bigallo vorbei, man sollte sie aber dennoch nicht übersehen.

Alle weiteren bedeutenden Sehenswürdigkeiten von Florenz sind nur wenige Gehminuten vom Domplatz entfernt und werden ausführlich in diesem Blog beschrieben.

Praktische Hinweise zur Besichtigung der Kathedrale

Der Dom ist ein Gotteshaus und ein Zutritt ist nur in angemessener Kleidung gestattet. Mit der Aufforderung, auf nackte Beine, freie Schultern sowie Sandalen, Hüte und Sonnenbrillen zu verzichten. Der Zutritt mit sperrigem Gepäck ist nicht erlaubt. Dazu zählen vor allem Rucksäcke und Koffer. 

Für Personen mit eingeschränkter Mobilität ist der Besuch der Kathedrale uneingeschränkt möglich. Ein Eingang hierfür befindet sich auf der rechten Seite des Doms. Das gilt ebenfalls für die Besichtigung des Baptisteriums San Giovanni.

Anders sieht es aus beim Zutritt zur früheren Kirche Santa Reparata. Der Besucherzugang erfolgt durch die Glockenturmtür an der Südseite der Kathedrale und weiter über eine kurze Treppe im rechten Seitenschiff. Es gibt keine Aufzüge.

Gänzlich ungeeignet ist die Besteigung zur Ansicht von Brunelleschi’s Kuppel und des Campanile di Giotto für Personen mit eingeschränkter Mobilität. Es gibt keinen Aufzug und es sind viele Stufen. Ebenso abgeraten wird die Besteigung für Menschen mit Herzproblemen, Höhen- und Platzangst. Die Turmbesteigung mit Rucksäcken und sperrigen Taschen ist ebenso nicht erlaubt. Weder für Gepäck, noch Garderobe gibt es einen Aufbewahrungsort vor Ort. Kommerzielle Möglichkeiten zur Gepäckaufbewahrung (Stadt auswählen) befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Domplatz. 

Alle Fragen im Zusammenhang mit der Begehbarkeit des Kathedralen Komplexes können auch beantwortet werden, indem man eine E-Mail an accessibilita@duomo.firenze.it schreibt oder sich vor Ort an die Kasse auf der Piazza Duomo 14 erkundigt

Der Dom liegt in einer Fußgängerzone und kann mit dem Auto nicht angefahren werden. Parkplätze gibt es jedoch nur ein paar hundert Meter entfernt. Wer mit dem Hop-On Hop-Off Bus in Florenz unterwegs ist, der kann den nächstgelegenen Halt Nr. 15, Teatro Verdi in Betracht ziehen.

Der Dom von Florenz – ein Must see!

Wenn euch eine Reise in die Toskana und ihre Metropole führt, dürft ihr eine Besichtigung des berühmten Doms von Florenz nicht versäumen. Er bietet neben dem sehenswerten Äußeren eine einzigartige Architektur und unzählige historische Kunstschätze. Zudem lockt nach dem Aufstieg ein unvergleichlicher Blick vom Campanile oder der mächtigen Kuppel über die Dächer der prächtigen Stadt am Fluss Arno. Ein Besuch von „Santa Maria del Fiore“, dem Wahrzeichen von Florenz, und dem dazugehörigen Museum lohnen sich damit in jedem Fall!

*Alle in diesem Artikel genannten Preise sind freibleibend. Es zählt immer das aktuelle Angebot des Anbieters. Preise für Jugendliche, Kinder und sonstige Personengruppen stehen ebenfalls auf den jeweiligen Seiten.


 

Bildquellen:

Kathedrale: Florian Hirzinger – http://www.fh-ap.com (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florence_Cathedral.jpg), „Florence Cathedral“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode                                Kuppel:anonym (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florence_Dome.JPG), „Florence Dome“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode        Eingangsportal:BrunoBarral(https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Fronton_duomo_florence.jpg), „Fronton duomo florence“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcod                                                                                                 Fassade: Pixabay Florenz Der Dom Architektur – Kostenloses Foto auf Pixabay             Uhr: Rufus46 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Uhr_Dom_Florenz-01.jpg), „Uhr Dom Florenz-01“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode    Baptisterium San Giovanni: Lucarelli (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Battistero_Firenze.jpg), „Battistero Firenze“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode#                                  Loggia del Bigallo: Andrzej Otrębski (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Firenze_Loggia_del_Bigallo.jpg), „Firenze Loggia del Bigallo“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode   Kuppelbild: Florenz Dom Kathedrale Italien – Kostenloses Foto auf Pixabay

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein