Start Top-Attraktionen Palazzo Pitti – Information, Öffnungszeiten und Eintritt

Palazzo Pitti – Information, Öffnungszeiten und Eintritt

Palazzo Pitti - Information, Öffnungszeiten und Eintritt

Florenz als über 2.000 Jahre alte Hauptstadt der heutigen italienischen Region Toskana ist vor allem für seine imposante sowie seit 1982 als UNESCO-Weltkulturerbe gelistete historische Altstadt bekannt und berühmt. Dutzende beeindruckende Bauwerke im Stil der typisch florentinischen Protorenaissance- und Renaissancearchitektur aus dem 11. bis 16. Jahrhundert machen das Zentrum zu einem wahrhaft bezaubernden Freiluftmuseum.

Zu den zahlreichen Kulturdenkmälern rund um die 1436 geweihte Kathedrale Santa Maria del Fiore im „Quartiere 1“ bzw. „Centro Storico“ zählt auch der ab 1458 erbaute „Palazzo Pitti“ im Viertel Oltrarno unweit der Ponte Vecchio.

Eintrittspreise in den Palazzo Pitti

Um die Geschichte von Florenz und die Bedeutung der Familie Medici für die Stadt zu verstehen, sollte man sich auf die Spuren der Medici begeben. Entweder auf eigene Faust oder im Rahmen einer geführten Tour. Tickets für den Palazzo Pitti und die kostbare Kunstsammlung in der Galleria Palatina kann man bereits hier buchen.

Palazzo Pitti +
Galleria Palatina
Preis*Ticket
Erwachsene +ab € 23,50Zum Anbieter
Jugendliche, Kinder <18frei

✅ Eintrittskarten mit Führung sind weiter unten aufgeführt. Ebenso Tickets für die benachbarten Boboli Gärten und Kombitickets in Verbindung mit anderen klassischen Sehenswürdigkeiten von Florenz.

Im Laufe der Zeit immer größer gewachsen

Zur Zeit seiner Erbauung war der Palazzo Pitti sowohl die größte als auch die prächtigste Residenz in Florenz. Der Patrizier und Rivale der Medicis Luca Pitti (1395-1473) aus dem gleichnamigen Adelsgeschlecht wollte eine extravagante Residenz als diejenige, welche der Architekt Michelozzo di Bartolommeo (1396-1472) kurz zuvor für den Bankier Cosimo „il Vecchio“ de’ Medici (1389-1464) erbaut hatte. Bereits um 1440 wandte sich Familie Pitti an den renommierten Baumeister Filippo Brunelleschi (1377-1446). Der Legende zufolge verlangte Luca Pitti, dass die Fenster größer sein sollten als das Hauptportal des Cosimo Palastes, dem Palazzo Medici Riccardi. Aufgrund Brunelleschis fortgeschrittenen Alters und baldigen Todes verzögerte sich der Baubeginn jedoch und wurde erst 1458 unter der Leitung von dessen Assistenten Luca Fancelli (1430-1495), dem späteren Dombaumeister von Florenz und Erbauer des Herzog Palastes in Mantua, in Angriff genommen.

Im Vergleich zu seinem Lehrer plante Fancelli monumentaler und orientierte sich am Theoretiker Leon Battista Alberti (1404-1472), dessen Schrift „De re aedificatoria“ (Über das Bauwesen) aus den Jahren 1443 und 1452 die Gestaltungsprinzipien der römischen Antike beschwor. War Luca Pitti mit Cosimo de’ Medici zwar im Wettstreit, aber auch freundschaftlich verbunden, ließ ihn Intrigen gegen dessen Sohn Piero di Cosimo de‘ Medici (1416-1469) Macht und Einfluss verlieren. 1465 pausierte die Arbeit am Palast wegen Finanzierungsproblemen, dennoch residierte die Familie ab 1469 sowie nach Luca Pittis Tod dauerhaft dort.

Palazzo Pitti - Im laufe der Zeit gewachsen
Rufus46, Blick vom Boboli-Garten auf den Palazzo Pitti Florenz-02, CC BY-SA 3.0

Nach dem Verkauf des Anwesens an die Medici 1550 wurde dieses zu deren Hauptresidenz. Vom 16. bis 18. Jahrhundert wurde das Bauwerk mehrfach erweitert und vergrößert, so mit dem Brunnen „Fonte del Leone“ samt Wappen von 1696 und den beiden Seitenflügeln von Giuseppe Ruggeri. Ab 1737 nutzte das Haus Habsburg-Lothringen den Palast, nach der Einigung Italiens das Haus Savoyen von 1865 bis 1870 während der Funktion von Florenz als Hauptstadt Italiens. 1833 wurden einige Räume der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. 1919 schenkte Viktor Emanuel III. den Bau vollständig dem Staat, der fünf Kunstgalerien und ein Museum eingerichtet hatte.

Seit den 1950-er Jahren finden dort auch Modeschauen und andere kulturelle Veranstaltungen statt. 2005 wurden hier Bäder aus dem 18. Jahrhundert entdeckt, die bemerkenswerte Beispiele für zeitgenössische Sanitäranlagen sind und Badezimmern des 21. Jahrhunderts erstaunlich ähneln.

Palazzo Pitti und die Medici: Vom Gästehaus zur prachtvollen Hauptresidenz

1549/50 verkaufte Buonaccorso Pitti den Palast an Eleonora di Toledo, die Ehefrau von Cosimo I. de‘ Medici und Tochter des Vizekönigs von Neapel, die das Viertel Oltrarno für gesünder hielt als das überfüllte Stadtzentrum am Nordufer des Flusses Arno. Sie litt an Tuberkulose und auch ihre Kinder waren in einem schlechten Gesundheitszustand, bereits zwei Säuglinge waren gestorben. Da sie an das Licht von Neapel gewöhnt war, fühlte sie sich von ihrer bisherigen Residenz, dem dunklen Palazzo Vecchio, erdrückt. Der Palast wurde so zur Hauptresidenz der Medici und führte zu einer Wiedergeburt der umliegenden Gegend, da die Adelsfamilien der Stadt den Großherzögen nacheiferten, und den Bau von Residenzen an der angelegten Via Maggio oder Via dei Serragli erstrebten.

Der Palazzo Pitti selbst war Gegenstand umfangreicher Restaurierungen unter der Regie von Architekten wie Ammannati und Niccolò Tribolo. Berühmt geworden ist auch der nach seinem Erbauer Giorgio Vasari (1511-1574) benannte Vasarikorridor, der als überdachter und 800 Meter lange Gang seit 1565 den Palazzo Vecchio über den Arno mit dem Palazzo Pitti verbindet. Auf diese Weise konnten der Großherzog und seine Familie sicher vom Regierungssitz zum Palast gelangen. Anfänglich wurde der Palazzo Pitti für die Unterbringung offizieller Gäste und gelegentliche Feiern genutzt. Mit Beginn der Regentschaft von Francesco I. ab 1574 wurde der Palazzo permanent bewohnt und beherbergte auch die Kunstsammlung der Medici. 1589 fand im Hof die Hochzeitsfeier von Ferdinando I. de‘ Medici und Christine von Lothringen statt.

Öffnungszeiten des Palazzo Pitti

Hier ist die Übersicht der Öffnungszeiten für den Besuch des Palazzo Pitti in Florenz.

Palazzo Pitti +
Galleria Palatine
ÖffnungszeitenLetzter Einlass
Januar - DezemberTäglich 8:15 - 18:30 Uhr 17: 30 Uhr
MontagsGeschlossen
25. Dezember + 1. JanuarGeschlossen

Berühmte Gemälde und königliche Möbel

Berühmte Gemälde und königliche Möbel
Rabe!, Florenz – Palazzo Pitti 2014-08-08d, CC BY-SA 4.0

Die Palatina-Galerie als Hauptgalerie des Palazzo Pitti beherbergt über 500 Gemälde, die hauptsächlich aus der Renaissance stammen und einst zur privaten Kunstsammlung der Medici gehörten. Die Galerie, die bis in die einstigen königlichen Gemächer hineinreicht, enthält Werke von Raffael, Tizian, Perugino, Correggio, Peter Paul Rubens und Pietro da Cortona.

Der Charakter der Galerie gleicht noch immer der einer Privatsammlung. Die schönsten Räume wurden von Pietro da Cortona im hochbarocken Stil mit einer Serie von Fresken, die die vier Zeitalter des Menschen darstellen, dekoriert. 1637 entstanden das Goldene und das Silberne Zeitalter, 1641 folgten das Bronzene und das Eiserne Zeitalter. Anschließend wurde der Künstler mit den Empfangsräumen beauftragt, einer Reihe von fünf Räumen an der Vorderseite des Palazzo.

Berühmte Gemälde und königliche Möbel
Rabe!, Florenz – Palazzo Pitti – Innen, CC BY-SA 4.0

In diesen fünf Planetensälen beeindruckt die hierarchische Abfolge der Gottheiten Venus, Apollo, Mars, Jupiter und Saturn, jedoch ohne Merkur und Mond, die vor Venus stehen sollten. Die reich verzierten Decken mit Fresken und aufwendigen Stuckarbeiten feiern im Wesentlichen das Geschlecht der Medici und die Verleihung tugendhafter Führungsqualitäten.

Darüber hinaus beherbergt der Palast auch die Galleria d’Arte Moderna mit Werken des Klassizismus und Neoklassizismus sowie die Kostümgalerie, königliche Gemächer und ein Kutschen-, Porzellan- und Silbermuseum. In den Räumen der früheren königlichen Appartements befinden sich viele sehenswerte Einrichtungsgegenstände, Schlafzimmermöbel sowie Wandteppiche aus dem ehemaligen Besitz der Medici, Habsburger-Lothringer und Savoyer.

Verschiedene Baustile harmonieren gekonnt

Palazzo Pitti - Verschiedene Baustile harmonieren gekonnt
I, Sailko, Palazzo pitti, appartementi estivi al pian terreno 01, CC BY-SA 3.0

Ursprünglich hatte der Palazzo Pitti sieben Fenster im ersten und zweiten Stockwerk und konnte nicht nur durch eine, sondern drei Türen betreten werden, von denen die seitlichen bei der Renovierung durch Ammannati in Fenster umgewandelt wurden. Ein Novum war der Platz vor dem Gebäude, der als erster Palazzo in Florenz einen frontalen Blick von unten ermöglichte, entsprechend dem von Leon Battista Alberti favorisierten Blickwinkel. Der Berührungspunkt mit dem Modell des Palazzo Medici von Brunelleschi/Michelozzi ist die Quadersteinfassade mit einem schrägen Vorsprung, die Entwicklung in der Breite von sieben Fenstern, mit einem zentralen Portal, das in einen großen Innenhof führt, von dem aus man die große Treppe zu den oberen Stockwerken erreicht.

Die erste Erweiterung des Palastes wurde 1560 von Bartolomeo Ammannati durchgeführt, der unter anderem den imposanten, mehrstöckigen Innenhof mit dem originellen und noch nie dagewesenen Motiv der abwechselnden Etagen auf allen Flächen errichtete. Trotz der Umwandlung von einer königlichen Residenz in ein öffentliches Gebäude in Staatsbesitz hat sich der Palazzo auf seiner erhöhten Lage mit Blick auf Florenz bis heute die Atmosphäre eines besonders edlen Hauses bewahrt.

Lage des Palazzo Pitti

Der Palazzo Pitti liegt etwas außerhalb vom Zentrum der historischen Altstadt von Florenz, ist aber bequem zu Fuß zu erreichen. Bis zur berühmten Kathedrale von Florenz sind es etwa 15 Gehminuten und bis zu den Uffizien etwa 10 Minuten. Der Fußweg führt dabei über die pittoreske Ponte Vecchio.

Führungen durch den Palazzo Pitti

Geführte Touren durch den Palazzo Pitti werden in verschiedenen Sprachen angeboten. Deutsch ist leider eher selten. 

Palazzo Pitti +
Palatina Galerie
DauerPreis*Ticket
Führung in Deutsch1,5 Stundenab € 59,00Zum Anbieter
Führung in Englisch
+ Italienisch
2 Stundenab € 69,00Zum Anbieter

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Nähe?

Palazzo Pitti - Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Nähe?
Ricardalovesmonuments, Palazzo Pitti Ausblick in den Boboli-Garten, CC BY-SA 4.0

Vom Palazzo Pitti hat man einen fantastischen Blick (Foto oben) in den Boboli-Garten mit seinen einzigartigen Laubengängen, Brunnen und Seen, sowie einer Vielzahl von Marmorstatuen.

Durch die Nähe zum Palazzo Pitti lassen sich die Besuche dieser beiden Sehenswürdigkeiten sehr gut miteinander verbinden. In den beiden separaten Artikeln Boboli Garten und Bardini Garten steht alles Wichtige zu diesen größten Grünanlagen in Florenz. Alles, was man in Florenz sehen muss, liegt eng beieinander, was auch für die Piazza della Signoria gilt, einem der schönsten Plätze in Italien. Ebenfalls nicht weit vom Palazzo Pitti entfernt.

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in der Nähe?
Freepenguin, Vasari Corridor 1, CC BY-SA 3.0

Bereits oben erwähnt wurde der Vasarikorridor (siehe Foto oben), eher weniger bekannt, aber für jedermann begehbar. Der überdachte Gang, der den Palazzo Pitti mit dem Palazzo Vecchio verbindet, führt über die Dächer von Florenz, ist in Teilen nur von außen sichtbar und zur Zeit leider nicht zugänglich. 

Palazzo Pitti mit Kombitickets

Der Palazzo Pitti mit den Boboli Gärten, die Uffizien und die Galleria dell’ Academia gehören zu den „Musts“ in Florenz und können direkt hier zusammen gebucht werden. Alle Tickets bieten einen Zutritt ohne Anstehen. Also keine Wartezeiten, was für Besucher zu Saisonzeiten nicht zu unterschätzen ist. Die Preise sind ab- Preise und können grundsätzlich sehr stark schwanken.

Palazzo Pitti +
Palatina Galerie
Preis*Ticket
Boboli Gärten +
Bardini Gärten
ab € 31,00Zum Anbieter
Boboli Gärten + Bardini
Gärten + Uffizien
ab € 50,00Zum Anbieter
Boboli / Bardini Gärten +
Uffizien + Accademia
ab € 64,00Zum Anbieter

Praktische Hinweise zur Besichtigung des Palazzo Pitti

Für Personen mit eingeschränkter Mobilität ist der Besuch des Palazzo Pitti uneingeschränkt möglich. Am Eingang befindet sich eine Rampe mit einer Steigerung von 20 Prozent. Im Inneren des Palastes gibt es Lifte. Eine behindertengerechte Toilette ist ebenfalls vorhanden.

Alle Gegenstände, wie Regenschirme, Rucksäcke oder auch größere und sperrige Gepäckstücke können umsonst an der Garderobe aufbewahrt werden. Der übliche Souvenirshop und Buchladen befindet sich in der ersten Etage. Eine Cafeteria bietet ganzjährig Erfrischungen an.

Die Palazzo Pitti kann mit dem Auto angefahren werden, liegt aber in der verkehrsberuhigten ZLT Zone O. Einige gebührenpflichtige Parkplätze, wie der Parkplatz auf der Piazza della Calza, 2 liegen etwa 10 Minuten zu Fuß entfernt. Parken in Florenz ist nicht leicht, deshalb sollten Autofahrer unbedingt meinen Artikel Parken in Florenz durchlesen. 

Wer mit dem Hop-On Hop-Off Bus in Florenz unterwegs ist, der kann am nächstgelegenen Halt Nr. 7, Borgo San Frediano, aus – und einsteigen..

Lohnt sich der Besuch des Palazzo Pitti in Florenz? 

Als ein besonders gut erhaltenes und gepflegtes sowie architektonisches Musterbeispiel eines Renaissance-Palasts in Florenz ist der Palazzo Pitti ohne jegliche Zweifel geradezu ein Muss für einen Besuch während eines Aufenthaltes vor Ort. Seit 2015 eine Abteilung des gleichermaßen weltberühmten Museums Komplexes Uffizien, sind im Palast insgesamt derzeit etwa 250.000 katalogisierte Kunstwerke untergebracht.

Für eine Besichtigung solltet Ihr Euch dementsprechend mindestens einen Vor- oder Nachmittag Zeit nehmen, wer alle Bereiche der Anlage erkunden möchte, benötigt sicherlich sogar ein bis zwei Tage. Schon seit Juli 2010 ist im Palast auch die Dauerausstellung „Vinum Nostrum“ zur Geschichte und Entwicklung des Weinbaus rund um das Mittelmeer zu sehen. Neben archäologischen Objekten, Schautafeln, Behältern, Geschirr und Gläsern sowie Replika landwirtschaftlicher Geräte gehören auch Nachbauten zweier antiker Landhäuser mit Weingärten aus der bei einem Vulkanausbruch im Jahr 79 nach Beginn unserer Zeitrechnung untergegangenen Stadt Pompeji zu den Exponaten.

Lohnt sich der Besuch des Palazzo Pitti in Florenz? 

* Alle in diesem Text genannten Preise sind freibleibend. Es gilt immer das aktuelle Angebot des jeweiligen Anbieters.


 

Bildquellen:                                                                                                      Pixabay: Palazzo Pitti Renaissance Palast – Kostenloses Foto auf Pixabay                  Palast: Rufus46 (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Blick_vom_Boboli-Garten_auf_den_Palazzo_Pitti_Florenz-02.jpg), „Blick vom Boboli-Garten auf den Palazzo Pitti Florenz-02“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode           Decke: Volltext: Rabe! (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florenz_-_Palazzo_Pitti_2014-08-08d.jpg), „Florenz – Palazzo Pitti 2014-08-08d“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode                                      Venus: Volltext: Rabe! (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Florenz_-_Palazzo_Pitti_-_Innen.JPG), „Florenz – Palazzo Pitti – Innen“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode                                              Gewölbe: Volltext: I, Sailko (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Palazzo_pitti,_appartementi_estivi_al_pian_terreno_01.JPG), „Palazzo pitti, appartementi estivi al pian terreno 01“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode                                      Volltext: Ricardalovesmonuments (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Palazzo_Pitti_Ausblick_in_den_Boboli-Garten.jpg), „Palazzo Pitti Ausblick in den Boboli-Garten“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode                                      Korridor: Freepenguin (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Vasari_Corridor_1.JPG), „Vasari Corridor 1“, https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode           Saal: Tiqets

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein